Waldfest

Kita Neuhaus feiert Waldfest

Geld (c) px
Geld
Datum:
Mo. 20. Juni 2022
Von:
Karin Ziegler

Bereits am 20.05.2022 feierte die katholische Kindertagesstätte in Neuhaus ihr 1. Waldfest im eigenen Waldstück. Zu Beginn wurde eine ökumenische Andacht gefeiert. Herr Pfarrer Nikel und Frau Berthold stellten das neue Gebiet unter den göttlichen Schutz. Es wurde gemeinsam gebetet und die Kinder gestalteten die Andacht mit Liedern und Gedanken zum Thema Baum mit.

Im Anschluss wurden drei Personen geehrt, die mit der Kita-Waldgeschichte eng verknüpft sind:

Bereits zum 20. Mal besuchen die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen einmal im Jahr für eine Woche den Wald. Die ersten Jahre im Waldgebiet "Saugarten" bei Grünreuth, danach im Privatwald des Höfener Waldbesitzers Georg Meiler und jetzt endlich im eigenen Waldstück, das nicht weit vom Kindergarten liegt.

Bis zum heutigen Tag begleitet die Kinderschar dabei der Förster Helmut Lay, der durch seine Begeisterung für die Natur großen Anteil an dem Projekt "Waldwochen" hatte. Er stand nicht nur dem Team der Einrichtung mit Rat und Tat zur Seite, sondern zeigte auch den Kindern so manches "Waldwunder" bei seinen Besuchen der Gruppen im jeweiligen Waldstück. Mittlerweile schon in der Schule oder gar erwachsen, erinnern sich die damaligen Waldkinder noch gerne an so manche Begebenheiten in seinen Führungen und an die kleinen "Waldwunder", die er ihnen nahebrachte.

Nachdem das Waldtstück in Grünreuth nicht mehr genutzt werden konnte, stellte Herr Georg Meiler der Kindertagesstätte seinen Privatwald in Höfen für sehr viele Jahre zur Verfügung. Er wollte dadurch den Kindern weiterhin ein nahbares Natur- und Walderlebnis ermöglichen. Kinder und Erzieherinnen fühlten sich in seinem Wald gut aufgehoben und genossen die Freiheiten, die Natur und Wald zu bieten hatten. Die vorhandene Scheune wurde für die Kinder so vorbereitet, dass sie gefahrlos genutzt werden konnte und im Wald gab es kaum Einschränkungen für die Kinder, so dass es zu nachhaltigen, durchwegs positiven Erfahrungen im, durch und mit dem Wald kam.

Da es immer schwieriger wurde, die Fahrgemeinschaften für die Kinder nach Höfen zu organsieren, begann die Suche nach einer Alternative. Herr Bürgermeister Josef Springer hatte ein offenes Ohr für die Belange der Kinder und fand ein schönes Fleckchen Erde fast vor der Haustür der Einrichtung. Nun können die Waldwochen und Waldbesuche völlig unabhängig von Fahrdiensten und Wetterkapriolen stattfinden. Im neuen Waldstück können die Kinder ganzheitlich und spielerisch im und mit dem Wald lernen. Und das zu jeder Jahreszeit.

Nach der Ehrung wurde durch die Herren Lay, Meiler und Springer ein Walnussbaum gepflanzt und danach ging es zum gemütlichen Teil über. Bei den Aktionen "Waldspaziergang", Tierstimmen erkennen, Tipi bauen, Erkennen von Waldmaterial in einer Fühlbox, einem Bewegungsparcours, das Bauen eines Insektenhotels und die Gestaltung eines Fangbechers verging die Zeit im Flug. Zwischendurch stärkten sich die großen und kleinen Waldgäste auf der eigenen gemütlichen Picknickdecke mit von zuhause mitgebrachten Leckereien.

Der Nachmittag ging schnell vorbei und die Freude am Erlebten war sowohl den Kindern, als auch deren Eltern anzusehen.